Schwarmfinanzierung

Schwarmfinanzierung für Immobilien – ein innovatives Finanzierungskonzept

Ein historisches Beispiel für Crowdfunding beziehungsweise eine Schwarmfinanzierung ist die Finanzierung des Sockels für die Freiheitsstatue in den 1880er Jahren. Seinerzeit spendeten mehr als 120.000 Einwohner New Yorks die Gesamtsumme von 102.000 Dollar, sodass der Sockel gebaut werden konnte.

Das moderne Crowfunding geht auf das Jahr 2003 zurück, als die Online Plattform ArtistShare mit der finanziellen Unterstützung noch unbekannter Musiker begann. Binnen kurzer Zeit wurde Crowdfunding eine bevorzugte Art der Finanzierung, wenn es um die Umsetzung verschiedener Projekte, Geschäfte, Produkte und Immobilien ging. Anfangs handelte es sich um Fans oder Unterstützer spezieller Projekte, und der Gewinn spielte dabei keine Rolle. Wer indes nicht nur Idealisten und gute Bekannte zu seinen Förderern zählen möchte, muss seinen potenziellen Geldgebern einen Mehrwert bieten können – etwa besondere Produktgeschenke oder Einladungen zu nicht öffentlichen Veranstaltungen. Auf jeden Fall ist es wichtig, dem an der Schwarmfinanzierung Beteiligten eine Belohnung in Aussicht zu stellen.

Ihre Vorteile bei einer Schwarmfinanzierung mit KENSINGTON CROWD

Einige Vorzüge der Schwarmfinanzierung für Immobilien gegenüber anderen Arten der Geldanlage wurden bereits erwähnt. Der Vollständigkeit halber umfasst die nachstehende Liste alle wichtigen Vorteile, die die Beteiligung an einer Schwarmfinanzierung im Bereich Immobilien auf kensington-crowd.de mit sich bringt:

  • Eine Rendite in Höhe von 5-7 % Zinsen pro Jahr.
  • Das Mindestinvestment beträgt 250 Euro.
  • Die jeweilige Laufzeit ist vertraglich festgelegt.
  • Die erstrangige Grundbuch-Eintragung bedeutet einen zusätzlichen Schutz der Geldanlage.
  • Die Zahlungsabwicklung erfolgt über einen Treuhänder.
 

Schwarmfinanzierung Immobilien – Trend Nummer 1 bei großen Projekten

Gerade für Privatpersonen, die auf der Suche nach lohnenswerten Geldanlagen sind, kommt Crowdinvesting für Immobilien in Betracht. Häufig geht es dann um die Realisierung größerer Immobilienprojekte. Der für das jeweilige Immobilienprojekt zuständige Entwickler ist Empfänger des benötigten Kapitals. Nach Abschluss des Projektes ist der Entwickler gefordert, den Investoren ihre Gelder wieder zurückzuzahlen. Hierzu ist er imstande, sobald die betreffende Immobilie Mieteinnahmen abwirft oder verkauft werden konnte. Abgesehen vom seinerzeit eingezahlten Betrag erhält der Anleger zusätzlich eine vergleichsweise hohe, dem Risiko nach angebpasste Rendite. Sofern ein Crowdfunding auch als Geldanlage dieser Art fungiert, ist die Bezeichnung Crowdinvesting noch zutreffender.
 

Sie haben Fragen?

069 2547 413 76

Newsletter-Anmeldung